Das Angebot der Ausstiegsbegleitung richtet sich an:

  • Jugendliche und junge Erwachsene aus dem Raum Berlin, die aus der rechtsextremen Szene aussteigen wollen
  • Angehörige und UnterstützerInnen von distanzierungswilligen Jugendlichen und jungen Erwachsenen aus dem Raum Berlin
  • LehrerInnen, JugendhilfemitarbeiterInnen, Sportclubs und andere Personen, die Kontakt zu ausstiegswilligen Jugendlichen und jungen Erwachsenen aus dem Raum Berlin haben
  • Jugendliche und junge Erwachsene aus dem Raum Berlin, die aufgrund ihrer Zugehörigkeit zur rechtsextremen Szene erkennbar einem Leidensdruck unterliegen, aber noch keine Ausstiegsmotivation formuliert haben

Wann ist die Unterbreitung eines Angebotes zur Ausstiegsbegleitung sinnvoll?

  • Ein Ausstiegswille wird ausdrücklich geäußert.
  • Sie nehmen bei einem (jungen) Menschen die Äußerung von Zweifeln an bisherigen Verhaltens- und Denkweisen wahr.
  • Sie beobachten bei einem (jungen) Menschen Irritationen hinsichtlich der Sinnhaftigkeit des Verhaltens und/oder der Zielstellungen bisheriger „Kameraden“ bzw. rechtsextremer Strukturen
  • Sie stellen bei einem (jungen) Menschen ein verändertes Erscheinungsbild fest (weg von politischen Statements, hin zur „Normalität“).
  • Sie nehmen bei einem (jungen) Menschen ein verändertes Verhalten gegenüber den bisherigen „Kameraden“ wahr.

Was verstehen wir unter einer ernsthaften Ausstiegsbemühung?/Was sind die Ziele der Ausstiegsarbeit?

  • Eine Aufarbeitung rechtsextrem motivierter (Straf-)Taten und der Hintergründe für den Einstieg in rechtsextreme Strukturen (biographisches Arbeiten)
  • Erkennbare Distanzierung von der rechtsextremen Ideologie
  • Dauerhafter Verzicht auf jede Form von Gewalt
  • Bereitschaft zur Veränderung äußerer Erkennungsmerkmale der rechtsextremen Szene
  • Nachhaltige Distanzierung von rechtsextremen Strukturen

Was bieten wir Ausstiegswilligen an?

  • Vertrauensschutz (keine Weitergabe persönlicher Daten an Dritte)
  • Eine wertschätzende, demütigungsfreie, nicht verurteilende und vertrauensvolle Gesprächsatmosphäre
  • Unterstützung beim Aufbau neuer Lebensverhältnisse (Wohnung, Arbeit, Schule usw.)
  • Bei Bedarf und glaubwürdiger Loslösung von der rechtsextremen Szene Unterstützung bei der Kontaktaufnahme zu Polizei, Staatsanwaltschaft, Bewährungshilfe usw.
  • In besonderen Fällen Unterstützung bei der Suche nach einem neuen Lebensmittelpunkt in einem anderen Bundesland
  • Bei Bedarf Gefährdungsanalyse durch die Polizei / Einrichten einer Auskunftssperre für personenbezogene Daten
  • Die Möglichkeit, die eigene Lebensgeschichte aufzuarbeiten und wieder Teil des demokratischen Gemeinwesens zu werden
  • Das Gewinnen neuer Erkenntnisse und Erfahrungen
  • Das Erarbeiten von Alternativen zum bisherigen Leben sowie von Perspektiven

Die Ausstiegsbegleitung sowie die Beratung von Angehörigen und UnterstützerInnen distanzierungswilliger Menschen  ist kostenfrei.